In den frühen Morgenstunden des 27.3.2014 wurde auf der Marina Lanke Werft ein Großbrand gemeldet. Zum großen Glück ist niemand verletzt worden.

Betroffen sind die Bootslager- sowie Bootsbauerhalle der Werft und die dort untergebrachten Boote. Über die momentanen, bekannten Schäden sind wir tief erschüttert und können das gesamte Ausmaß des Brandes noch nicht absehen.

Wir bedauern die großen finanziellen Einbußen, sowie natürlich auch den Verlust des ideellen Wertes der Boote für unsere betroffenen Kunden.

Für unsere Hafenkunden, deren Boote betroffen sind, können den Schaden bei Ihrer Versicherung unter folgender Vorgangsnummer des Berliner Polizei 140327-0500-022637 angeben.

Das Hafengelände ist zum Teil von der Feuerwehr wieder freigegeben. Wir stehen Ihnen von Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 18 Uhr sowie am Wochenende von 9 bis 18 Uhr im Hafenbüro für Fragen zur Verfügung.

Betroffen wurde zum Teil auch unsere Slip-Technik. Wir bemühen uns um baldigen Ersatz um vereinbarte Slip-Termine durchführen zu können. Es könne auch weiterhin Slip- und Krantermine mit uns telefonisch abgesprochen werden.

Die Segelschule, die Hausbootvermietung und alle weiteren Einrichtung sind glücklicherweise nicht betroffen. Auch wird das Hafenbistro, wie geplant, Mitte April wiedereröffnen

Wichtig ist es jetzt, nicht die Segel zu streichen, sondern trotz aller Engpässe an Bord zu bleiben, da die Kurse unserer Segelschule weiterhin wie geplant durchgeführt werden.

Wir bedanken uns bei unseren Kunden und Geschäftspartnern für die moralische Unterstützung und bitten um Verständnis für eventuelle Verzögerungen in unserem Tagesgeschäft.

Das Team der Marina Lanke Berlin